22 Apr

Die rechtliche Bedeutung der Abnahmebegehung

Die rechtliche Bedeutung der Abnahmebegehung

Die rechtliche Bedeutung der Abnahmebegehung

Die Abnahmebegehung:

Gerade im Hinblick auf eine mögliche Streitvorbereitung lohnt es, sich der rechtlichen Bedeutung der Abnahmebegehung bewusst zu sein.

Im Wege der Abnahmebegehung können Beweismittel geschaffen werden, die später in einem Rechtsstreit dazu dienen, die eigene Situation zu untermauern.

Als Beweismittel kommen Zeugen in Betracht, etwa Mitarbeiter der Hausverwaltung oder Freunde und Bekannte des Mieters. Auch ein unterzeichnetes Übergabeprotokoll ist ein Beweismittel, und zwar in Form einer Urkunde. Fotos sind hingegen keine Beweismittel. Sie sind nur Indizien. Als solche werden sie vom Gericht dennoch meist interessiert zur Kenntnis genommen.

Selbstverständlich kann der Zustand einer Wohnung auch ohne Abnahmebegehung, d.h. ohne Beisein der anderen Vertragspartei, aber im Beisein von Zeugen protokolliert und fotografiert werden. Sofern jedoch eine Abnahmebegehung stattfindet, eröffnen sich die genannten Möglichkeiten.